Effiziente Energiedaten-Messung

Um den betrieblichen Energiekonsum zielgerichtet zu senken, gilt es zunächst herauszufinden, wieviel Energie an welchen Stellen verbraucht wird. Kofler Energies erstellt energiebezogene Kennzahlensysteme und Messkonzepte nach einer eigens entwickelten Methodik.

Hohe Energiekosten stellen in vielen Betrieben eine große finanzielle Belastung dar. Um sie systematisch zu reduzieren und konkrete Einsparziele zu erreichen, müssen der Verbrauch und die Zuordnung der Energiemengen genau bestimmt werden. Dafür ist ein Messkonzept erforderlich, das mit den Einsparzielen verknüpft ist und die richtigen Messgrößen zusammenführt.

Ein kluges Messkonzept identifiziert genau die Bereiche im Fertigungsprozess, die sich optimieren lassen. So wird beispielsweise zunächst bestimmt, wie viel Kilowattstunden Gas je nach Auslastung nötig sind, um eine Tonne Material zu bearbeiten oder wie viel Strom je Quadratmeter in Halle A und Halle B verbraucht werden.

Relevante Messbereiche definieren

Erst wenn das Messkonzept feststeht, sollte der Bedarf an Zählern und an geeigneter Software ermittelt werden – oft lassen sich dabei vorhandene Zähler weiternutzen oder ergänzen. So können bis zu 50 Prozent der Investitionskosten für die Messausstattung eingespart werden. Ist das Konzept erfolgreich umgesetzt, bildet es das Rückgrat des betrieblichen Energiemanagements. Eine durchdachte Messlösung ist darüber hinaus modular erweiterbar und damit zukunftssicher.

Energiebezogene Kennzahlsysteme

Key Performance Indicators (KPI) bilden die Grundlage für die Verbesserung von Prozessen. Anhand dieses Leistungskennzahlensystems, dem sogenannten Energiemonitoring, können wir den Fortschritt hinsichtlich wichtiger Zielsetzungen und kritischer Erfolgsfaktoren ermitteln und so lösungsorientiert handeln. Dabei ist das Messkonzept die Basis für die Festlegung und Aufrechterhaltung der bedeutsamen und einflussgebenden KPIs.

Transparente Prozesse – messbare Erfolge

Energiedaten-Management hat nicht nur finanzielle Vorteile, sondern bringt auch Transparenz in relevante Prozesse. Wir machen Erfolge messbar und garantieren durch ein kontinuierliches Prozesscontrolling, dass Wärme-, Kälte-, Kessel-, Druckluft-, elektronische oder BHKW-Anlagen dauerhaft auf einem energieeffizienten Niveau gehalten werden. Zudem leiten unsere Ingenieure aus den Ergebnissen des Energiedaten-Managements laufend weitere Maßnahmen ab, um die Effizienz stetig zu erhöhen.